Willkommen bei WOLFPACK GAMING 
PS4 // XBOX One // PC
 

FORZA HORIZON 4 IM TEST

Viele freuten sich auf die Fortsetzung der beliebten Forza-Serie, nun ist es endlich soweit und Forza 4 steht in den Händlerregalen, Zeit für uns

sich den Titel mal etwas genauer anzuschauen.....

 

 

 

 

 

Der Kick mit den Jahreszeiten

 

Die unterschiedlichen Jahreszeiten verändern nicht nur den Look der von Beginn an frei befahrbaren Spielwelt. Auch die Radiokommentare sowie spezielle Events sind auf Frühling, Sommer, Herbst und Winter zugeschnitten. Zum Beispiel lässt euch die Saisonveranstaltung "Herbstliche Schönheiten" eine Rallye-Meisterschaft bestreiten, in der ihr durch den von Laub bedeckten Wald der britischen Spielwelt rast. Der Untergrund ist im Herbst natürlich merklich rutschiger, tiefe Pfützen erfordern schnelle Ausweichmanöver. Generell regnet es in Forza Horizon 4 häufig, was in Anbetracht der britischen Spielwelt jedoch nicht verwundern dürfte. Im Winter müsst ihr schon mal einem Schneepflug ausweichen. Schon nach wenigen Spielstunden möchte man das Jahreszeiten-Feature nicht mehr missen. Die sich regelmäßig verändernde Atmosphäre bringt Abwechslung ins Spiel. Allerdings sieht man sich an den Effekten natürlich irgendwann satt, der zehnte Winter in Großbritannien ist eben nicht mehr so spannend wie noch der erste. Dennoch haben wir uns etwas in die wechselnden Jahreszeiten verguckt und wünschen uns dieses Feature künftig in jedem Forza Horizon!

 

 

Forza Horizon 4 im Test: Mehr denn je zu tun

Es dauert nicht lange und es wimmelt auf der Weltkarte vor Events und Betätigungsfeldern. Neu sind unter anderem die "Story und Geschäfte"-Missionen. Hier müsst ihr zum Beispiel als Stuntfahrer eine Sprungschanze ansteuern und dürft dabei eurem sündhaft teuren Boliden keinen Kratzer zufügen. Im Drift Club dürft ihr - wenig überraschend - Drift-Aufgaben erfüllen. Kauft ihr die "Weltschnellste Autovermietung" dürft ihr euren Kunden die weltschnellsten Autos anbieten - und diese vorher probefahren. Derartige Missionen leiten kurze Cutscenes ein, ebenso wie die neuen illegalen Straßenrennen. Zwar ist die deutsche Synchronisation der Zwischensequenzen gut gelungen. Dafür haben sich die Verantwortlichen bei der technischen Umsetzung in diesem Aspekt nicht allzu viel Mühe gegeben. Gesichter und Animationen sind keineswegs zeitgemäß. Außerdem sind die Dialoge klischeehaft und dementsprechend langweilig. Prinzipiell ist gegen Story-Missionen in Rennspielen natürlich nichts einzuwenden. Sie sollten allerdings einigermaßen So steif wie hier stehen die Charaktere in den Cut-Scenes nicht nur rum, sie bewegen sich auch recht hölzern.Quelle: PC Gamesprofessionell umgesetzt sein, was in Forza Horizon 4 leider nur im Ansatz erfüllt wird. Natürlich erwarten euch wieder die bekannten Schaurennen, in denen ihr, spektakulär inszeniert, gegen Motocross-Biker, Luftkissenfahrzeug oder Düsenjet antretet. Zum ersten Mal müssen wir uns für den Sieg auch wirklich anstrengen. Während wir in den Vorgängern stets das Gefühl hatten, unseren Kontrahenten immer kurz vor der Ziellinie überholen zu können, hatten wir diesmal bei einigen Schaurennen mehrere Anläufe gebraucht. Absolutes Highlight ist das Halo-Experience-Schaurennen, in dem ihr mit dem Warthog aus Halo unter Zeitdruck eine Landezone erreichen müsst - begleitet von witzigen Kommentaren der KI Cortana.

Forza Horizon 4 im Test: Nach Lust und Laune

 

Das Fortschrittssystem in der Karriere hat sich etwas verändert. Ihr erklimmt nicht nur die Fahrerstufenleiter, indem ihr fleißig Einfluss-Punkte sammelt. Auch die einzelnen Events verfügen über ein Stufensystem. Habt ihr zum Beispiel Lust auf Straßenrennen, steigt ihr durch Erfolge neue Events freischalten, selbst wenn ihr andere Veranstaltungen wie Offroad- oder Rallye-Events außen vor lasst. Das Menü "Horizon Life" liefert einen Überblick über sämtliche Betätigungsfelder und die jeweils erreichte Stufe: Zu den Aufgaben zählen nicht nur Renn-Events, sondern auch Tuning, Blitzerzonen, Fotos, Scheunenfunde, das Sammeln von Autos, Mixer-Streams und noch vieles mehr. Im Creative Hub können sich die Kreativen unter euch so richtig austoben und Auto-Designs, Events-Blaupausen oder Tunings entwerfen. Natürlich fehlen auch die beliebten Clubs nicht, die jetzt sogar ins Dashboard der Xbox One integriert sind und unter anderem die Möglichkeit zum Chatten bieten. Bis zu 2.000 Mitglieder kann ein Club aufnehmen.

 

 

 

 

FAZIT:

Forza Horizon 4 im Test: Keine Überraschung

Natürlich ist das Game gut, es spielt sich gut, man gewöhnt sich schnell an die Arcade Steuerung, die Grafik ist eine Pracht, die neuen Jahreszeiten bringen neue Events und Fahreigenschaften und machen das Spiel noch interessanter.

Wer die vorherigen Teile mochte, der kann hier wieder bedenkenlos zuschlagen, das Spiel macht was es soll, und das macht es verdammt gut.

Wer lieber auf eine realistischere Steuerung steht, der sollte lieber zu Forza Motorsports 7 greifen, aber sonst können wir das Game bedenkenlos empfehlen und sprechen eine klare Kaufempfehlung aus!

 

TOP GAME

 

 

Was gefällt uns, und was nicht so:

 

große, nahezu barrierefreie und abwechslungsreiche Spielwelt  leider nur fünf Schaurennen, eins davon aus dem Intro recyceltfantastische Kulisse (inkl. Tag-/Nachtwechsel)  keine Erstellung eigener Routen möglichklasse Fahrphysik mit idealem Kompromiss zwischen Anspruch und Zugänglichkeit  KI zeigt Tendenzen zum Gummibandzahlreiche Veranstaltungen & Herausforderungen (inkl. Driftzonen & Stunts)  lange Ladezeiten (Xbox One)(optional) volles Schadensmodell...  ...mit durchschnittlicher UmsetzungSetup-Einstellungen möglich...  ...aber nicht wirklich nötigumfangreiche Lackierungs- und Designmöglichkeiten  z.T. stark schwankender Schwierigkeitsgrad(optionale) Rückspulfunktion  vereinzelte Einbrüche der Bildratefreischaltbare Perks und Extras...  die jetzt an einzelne Fahrzeuge gebunden sindgroßartiger Lizenz-Fuhrpark  mitunter KI- Aussetzer (in freier Fahrt)zahlreiche Tuning-Optionen  vereinzelte Grafikfehler (Pop- ups, Flackerschatten, Texturschichten)aufwendig modellierte Boliden  grob aufgelöste Muster und Aufkleber für Lackierungendiverse Fahrhilfen zuschaltbar  Zerstörung regeneriert sich jede RundeAuto-Clubs  mitunter lag- anfällige Online- Rennenstarker Soundtrack aus diversen Stilrichtungen und gute Radio-Moderatoren  kein gemeinsamer Club- Fuhrparkeigene Blaupausen für Veranstaltungen möglich  Zeitfahren oft keine Herausforderunggelungene Motorenklänge und Soundeffekte  extrem rudimentärer Fahrer- Editormitunter tolle Horizon-Stories als Ersatz für Löffellisten  keine Pinkslip- Rennenmotivierendes Punkte-/Kombosystem im Stil von PGR  keine eigenen Drivatar- Crews mehrAuktionshaus  Kinect- Unterstützung gestrichendetailverliebte Cockpitansicht  keine Splitscreen- Rennen oder LAN- Unterstützungoptionale Darstellung in 60fps (PC, One X)  überfrachtetes BelohnungssystemImportieren von Designs ab Forza Motorsport 5 möglich  überflüssiger Kosmetik- Kram (Outfits, Hupen etc.)noch mehr zerstörbare Objekte als im Vorgänger  spürbare Vorteile durch VIP- Pass (mehr Geld, exklusive Häuser)Xbox Play Anywhere  Rivalen- Modus auf bestimmte Strecken und vorgegebene Fahrzeuge beschränktgelungene Mischung aus Straßen- und Offroad-Rennen  inkonsequente Perks bei Häuserkauf(optionales) Schnellreisesystem gegen Bezahlung  leider keine VR- Unterstützung (PC)simples Umschalten zwischen Online- und Offline-Modus  keine Groove- Einbindung mehrfaire Prämienverteilung und Glücksgewinne    toller Fotomodus    ordentliche Lokalisierung mit guten Sprechern    Musik wird auch als Spielelement eingesetzt    motivierende Rivalen-Duelle    Online-Events    Musik wird auch als Spielelement eingesetzt    komplette Kampagne im Koop spielbar    spontane Forzathon-Live-Events    Fortzathon-Herausforderungen

 

 

Wir sind gespannt was noch alles an Addons kommen wird, wie sich die Dauermotivation schlägt und ob der eine oder andere Fehler noch behoben wird.